Autofinanzierung für Autogasautos

Jeder kennt wahrscheinlich das Klischee der Studenten, die mit einer Rostlaube durch die Gegend fahren, weil der Nebenjob nicht mehr hergibt. Auch im späteren Berufsleben verzichten viele auf Komfort und Sicherheit, weil das Geld nicht langt.  Auf umweltfreundlichen Kraftstoff kann man da meist auch nicht viel Wert legen, denn auch ein Autogasauto möchte finanziert werden. Dabei könnte man sich mit der entsprechenden Autofinanzierung viel mehr leisten.
Read more

Motorradfahren mit Autogas

Ich konnte es kaum glauben, aber es geht wirklich! Man kann mit dem günstigen und umweltfreundlichen Autogas nicht nur Autos zum Fahren bringen, sondern auch jedes Motorrad. Auf einer Motorradmesse wurde mir nämlich letztes Wochenende ein Flyer Druck in die Hand gegeben, auf dem eine Werkstatt dafür wirbt, Motorräder so umzurüsten, dass sie sowohl mit Benzin als auch mit Autogas fahren. Da ich ein leidenschaftlicher Motorradfahrer bin, aber gleichzeitig die Umwelt schonen möchte, habe ich mir darüber einige Gedanken gemacht.

Voraussetzung für den Umbau ist zunächst, dass das Motorrad sowohl einen Benzintank als auch einen Autogastank besitzt. Der Benzintank ist leider unentbehrlich, da nach dem Starten die Maschine erst ab einer Wassertemperatur von 40Grad auf den Gasverbrauch umschalten kann. Somit muss man noch einen zusätzlich Tank am Motorrad anbringen, am Besten in einem befestigten Motorradkoffer. Außerdem benötigt man noch einige Schläuche, ein Gassteuergerät und einen Verdampfer, welcher das umgewandelte Gas dem Motor zuführt.

Ca. 2000Euro kostet eine solche Umrüstung mit einem 12Liter Gastank. Das Motorrad kann mit einer Gastankfüllung alleine ungefähr 220Kilometer, in Verbindung mit dem Benzintank bis zu 600km zurücklegen. Jedoch ist zu erwähnen, dass die Maschine während einer Fahrt mit dem Autogas ungefähr 5PS an Leistung einbüßen muss.

Da ich ein eher gemütlicher Fahrer bin, mir das schnelle Beschleunigen eher weniger Spaß macht, mir letzte Saison erst eine neue Maschine gekauft habe und da ich jedes Jahr sehr viele Kilometer mit meinem Motorrad zurücklege, bin ich mir sicher, dass sich dieser Umbau wie auf dem Flyer Druck beschrieben, für mich durchaus lohnen wird. Nicht nur der günstige Preis und der niedrigere Verbrauch des Autogases sind ein guter Grund dafür, sondern auch die drastische Senkung der Schadstoffemission im Vergleich zum reinen Benzinbetrieb spielt eine wichtige Rolle.

Ich denke, dass solche Motoren mit Autogas zukunftstragende Techniken sind und deshalb im Laufe der Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnen werden. Im Großen und Ganzen bin ich trotzdem sehr gespannt und interessiert daran, wie sich diese Technik in den nächsten Jahren noch konkret weiterentwickeln wird. Ich hoffe weitere Flyer Drucke darüber zu entdecken, um noch mehr über das Thema zu erfahren und werde mich nun mal privat noch mit einem ganz anderen Thema beschäftigen. Ein Bekannter hat mir letzte Woche von Hedgefonds vorgeschwärmt. Dass auch ich beim nächsten Stammtisch mitreden kann, werde ich mich nun mal über Hedgefonds Strategien schlau machen.

Die Spritpreise steigen …

Und auch bei der Pendlerpauschale wird es allmählich eng. Wer also noch keine Autogasanlage in seinem Fahrzeug hat muss sich überlegen wo er noch sparen kann. Die Frage ist wo denn fast jeder eigentlich so generell sparen kann. Bei der mobilen Telefonie ist schon mal eine gute Idee. Möglich ist das beispielsweise über den Gratis-SMS-Versand von Kumita.de.

Die Seite macht aktuell mit einem Gewinnspiel auf den Service aufmerksam und verlost gemeinsam mit dem Handy-Forum einen Helikopterflug unter allen Bloggern, die dabei mitmachen möchten die Seite zu bewerben.

Auch wenn die Einsparung nicht annähernd so groß ist wie beim Einsatz einer Autogasanlage sind kostenlose SMS doch eine feine Sache. Man kann Sie auch aus dem Auto heraus versenden – aber nur wenn man nicht aktiv fährt! 🙂

Link zum Kumita Gewinnspiel

Noch mehr PR für Autogas

In meinem letzten Artikel habe ich ja beschrieben, dass ich etwas mehr öffentlichkeitsarbeit machen will und ich habe mich schon mit etlichen Flyer Motiven herumgeschlagen. Um Autogas noch populärer zu machen habe ich mir aber auch überlegt mal auf eine Messe zu gehen, bzw. Auf die Ökowoche. Das ist eine lokale Veranstaltung in meinem Ort. Read more